Stay at Home

wie ergeht es euch in diesen Tagen?
was beschäftigt euch?
was macht Gedanken?

ich kann euch erzählen wie es mir in diesen Tagen geht…in mir ist Wut…sehr viel Wut…ich laufe seit Tagen mit Kopfschmerzen rum…nicht weil ich krank bin, sondern weil mein Kopf es nicht mehr schafft die Informationen sinnvoll zu verarbeiten….jeden Abend falle ich einfach in mein Bett und schlafe…um morgens aufzustehen und noch eine Information dazu zubekommen…

in den letzten Tagen habe ich oft gehört „warum arbeitest du? bist du nicht eine Risikogruppe?“…nein bin ich nicht…von der Definition her bin ich nicht gefährdeter als andere in meinem Alter…denn, ich bin zur Zeit nicht in Therapie…aber klar ist, das mein Immunsystem natürlich doch anfälliger ist, als das vieler anderer…und deshalb muss ich dann vielleicht doch vorsichtiger sein als andere…so viel nun einfach mal zu meiner Situation in Bezug auf meine chronische Erkrankung „Brustkrebs“…

in meinem Kopf sind viele Gedanken…allen voran der, warum die einen Party machen und die anderen ihren Arsch dafür hinhalten das nicht alles Berg runter geht…Coronaferien…Coronapartys…ich kann es nicht mehr hören…verstehen sowieso nicht…denn ihr schadet damit nicht euch, sondern Immungeschwächte, Kranke und Alte…steht es in unserer Gesellschaft wirklich so schlimm? gucken wir wirklich nur noch auf uns? ich habe heute zu einer Fotoaktion meinem Herzen auf Facebook Luft gemacht…wobei mir minütlich immer wieder was neues durch den Kopf geht…
ich habe die Tage gedacht „toll…alle bleiben zu Hause und du musst arbeiten gehen“…ne Kollegin sagte heute etwas ähnliches „zum ersten mal bereue ich es das ich Krankenschwester geworden bin“….
ist das wirklich so? bereut sie es? würde ich lieber zu Hause sein?
ich glaube nicht…ich liebe meinen Beruf…ich mag diesen Heldenstatus, der gerade um unsere Personen gemacht wird, nicht…machen wir doch einfach das was wir gelernt haben…unseren verdammten Job…und doch tut es gut, wenn auf einmal die Nachbarin klingelt und fragt wie es dir geht…wenn auf FB die Leute dir sagen, du sollst auf dich aufpassen….

und trotzdem,
die einen feiern Partys und die anderen geben gerade alles dafür das wir das irgendwie, halbwegs gut überstehen…
wann begreift auch der Letzte das es um ihn als Einzelperson nicht geht? es geht darum unsere Alten und Kranken zu schützen…es geht nicht darum ob du dich gerade in deinen Möglichkeiten eingeschränkt fühlst…weil du doch nun endlich diesen super, geilen, total abgef* Kurs belegen wolltest…
es gibt viele Berufsgruppen die gerade ihren A* für euch hinhalten…sei es wir in den Krankenhäusern…in den Pflegeheimen…bei Polizei und Feuerwehr…an der Kasse im Supermarkt oder in der Apotheke…wir machen unsere Jobs und Berufe gerne…und sie sind für uns auch selbstverständlich…und für euch sollte es selbstverständlich sein, uns so gut es geht zu unterstützen…und das tut ihr am Besten in dem ihr halt keine Partys feiert…in dem ihr Zuhause bleibt…das Land hat nicht gerade Urlaub…es ist runtergefahren um zu schützen…es ist egal ob du es als Schwachsinn ansiehst…
mach mit wenn du in einem Systemrelevanten Beruf arbeitest…und zeig dein Gesicht
(mein Facebookbeitrag)

die Lage ist ernst…die Zahlen sprechen für sich…und ich hoffe das wir halbwegs gut da durch kommen…ich habe keine Angst…zumindest nicht vor diesem Virus…ich habe Angst vor diesen Menschen die im Moment da draussen tun, als wär das Leben eine Party…
ich habe Angst davor meine Familie anzustecken, ohne zu wissen das ich vielleicht selbst Träger bin…

ich habe in der Klinik einen Vertrag über 25h die Woche…der reicht nun hinten und vorne nicht aus…ich bin fast jeden Tag für ein paar Stunden in der Klinik…nehme an Sitzungen teil…versuche mein Team auf dem neusten Stand zu halten…nehme die Sorgen meiner Kollegen ernst…auch wenn ich nichts daran ändern kann…
das unsere Urlaubsfahrten wegfallen haben wir alle irgendwie verkraften können…ich werde in meinem Urlaub, auch wenn es heißt wir sollen uns nach Möglichkeit erholen, auch einen Blick auf die Klinik behalten…für meine Leute da sein…
aber, was ist mit denen die jetzt heiraten wollen…bei mir im Team sind das gerade 3…die eine jetzt in der nächsten Zeit…die anderen im Juni…das ist alles bald…was wird daraus? was wird aus den Feiern…Leipzig verbietet zum Beispiel gerade private Treffen mit mehr als 20 Personen…
an all diesen Sachen können wir gerade nichts ändern…aber wir können für einander da sein…wir können zuhören…Verständnis ausdrücken…
was mir auffällt?…
wie körpernah wir eigentlich im Team sind…wie sehr ich das jetzt vermisse…dieses drücken…in den Arm nehmen…kurze berühren…

jeder denkt er wird es schon nicht haben…und jeder könnte es trotzdem übertragen…
wir sehen es niemanden an…deshalb müssen wir um so vorsichtiger sein…
auch im Umgang mit einander…helft denen die gerade ihrer Arbeit nachgehen müssen…die nicht im Home Office sitzen…helft ihnen in dem ihr einfach mehr zu Hause bleibt…enge Kontakte meidet…

unser Arbeitgeber hat nun ein Besuchsverbot ausgesprochen…das ist ein komisches Gefühl…auf einmal wird die Klinik durch Sicherheitspersonal abgeriegelt…du musst dich legitimieren beim betreten…

mein Mann arbeitet zur Zeit von zu Hause…und da bin ich echt dankbar für…somit ist zumindest gesichert das unser Sohn nicht allein sein muss…aber, Home Office und Kinderbetreuung geht nicht…entweder das eine oder das andere…und somit kümmere ich mich nach der Arbeit auch um unseren Sohn…sitze mit ihm zusammen…geh seine Schulsachen durch…mach mit ihm Mathe und Englisch…und vor allem gehen wir jeden Tag zusammen eine Runde laufen…

ihr seht in meinem Kopf sind viele Gedanken…und wieder mal hat das Schreiben zumindest geholfen um ihnen eine Struktur zu geben…morgen ist ein neuer Tag…
ich bin gespannt was er mit sich bringt…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.