Das dritte Jahr

nun ist es gleich drei Jahre her…ich erinnere mich noch sehr gut an diese Nacht vom 15. auf den 16.02.2017…die Nacht die ich wachend neben meiner Ma verbrachte…

die Nacht in der wir die ganze Zeit bis morgens unsere Hände hielten…bis 5 Uhr in der Früh…bis zu dem Moment, in dem du entschieden hast, das du ohne mich weiter gehen möchtest…
lange habe ich damit zu kämpfen gehabt…lange fühlte ich mich, als hätte ich als Tochter versagt, weil ich eben nicht bis zuletzt an deinem Bett saß…
lange hat es gedauert, bis ich verstanden habe, das du mich da zu diesem Zeitpunkt nicht haben wolltest…das du mich einfach schützen wolltest…DANKE…heute kann ich darauf mit einem melancholischen Lächeln zurück schauen…
denn im Endeffekt war es einfach so wie immer…du hast getan was du für das richtige gehalten hast – bis zu letzt…du bist allein weiter gegangen…hast mich einfach geschützt…
richtig verstehen kann ich es vielleicht erst jetzt…oder halt nie…
aber ich merke, ich suche Trost in kleinen Dingen die uns vereinten…
seit Mai 2019 zeichne ich…ja Ma…ich kann das 😉 …und letztens dachte ich „Mensch da hätte sie auch Spass dran gehabt“…so viele Hobbys haben wir geteilt…haben uns ergänzt darin…haben uns gegenseitig Fortschritte gezeigt…denn keiner versteht so gut, wie jemand der es auch macht…
heute bleibt mir nur zu sagen, das ich an dich denke…irgendwie immer wieder…du bist ein Teil meines Inneren und wirst es immer sein…
Morgen werden wir den Tag in Ruhe bestreiten und Abends zusammen Essen gehen…bist du in den Momenten doch ganz nah bei uns…

Julia Engelmann hat es gut in Worte gefasst

Eine Antwort auf „Das dritte Jahr“

  1. Hallo Liebes,

    ich muss gerade weinen über deinen liebevollen Beitrag. Bin derzeit eh sehr nah am Wasser gebaut, weiß auch nicht warum. Ich kann jedoch deine Gefühlswelt gut nachempfinden. Ich wäre sehr gerne bei meiner Schwiegermutter gewesen, als sie uns für immer verließ, denke jedoch, vielleicht war es auch besser so, eben nicht dabei gewesen zu sein. Wer weiß wofür es gut war, wie es war.

    In unseren Herzen sind die lieben Menschen, die uns viel zu früh verlassen mussten auf ewig.

    Grüßle Ela

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.