Lang ist her

eine ganze Weile war es hier nun ruhig gewesen…oft habe ich schon überlegt ob es vielleicht besser wäre die Seite zu schließen…aber, immer wieder gibt es Momente die mich dann wieder zurück werfen…die mich veranlassen wieder in mich zu gehen und nachzudenken…

die letzten Wochen waren für mich mal wieder besonders schwierig…der Kopf spielte Streiche…die Psyche ging Hand in Hand mit meinen Wehwehchen…
der Hauptauslöser war wohl, das ich gefragt wurde ob ich einer Brustkrebsgruppe beitreten möchte…ich habe lange mit mir gehadert und es gab ja auch Gründe warum ich damals aus allen Gruppen ausgetreten war…nun ja…ich bin dieses mal beigetreten…und eigentlich begann mit diesem Moment auch mein Problem…

einen Tag später waren meine Rückenschmerzen, die ich ja eh schon immer habe, deutlich schlimmer…es war mir kaum möglich mich vernünftig zu bewegen…ich hörte sehr viel in mich hinein…merkte jedes kleine Staubkorn das sich auf meiner Haut nieder ließ…

ich merkte in der BK Gruppe das mich manche Beiträge einfach weiter runter zogen…ich war, als ich damals meine Diagnose bekam, am Boden…ich musste mich hart aus dem ganzen Sumpf rauskämpfen…und nun war ich wieder auf dem Weg dorthin…Abwärtsspirale…

ich gebe gern mein Wissen weiter…ich akzeptiere Menschen die nicht so denken wie ich…aber Menschen die permanent alles nur noch schwarz malen, die kann ich in meiner Umgebung nicht gebrauchen…nach wie vor nicht…
jetzt am letzten Wochenende habe ich mich diesem ganzen Problem gestellt…hatte einige liebe Leute die mir zur Seite standen…die mir Denkanstösse gaben…und somit habe ich für mich recht schnell erkennen können, wo mein aktuelles Problem liegt…ich bin aus der Gruppe ausgetreten und habe in dem Augenblick schon gemerkt das ich wieder mehr Luft bekomme…ich war gestern bei meinem Hausarzt und habe meine erste Reha beantragt…

ich bin gerade ganz stolz auf mich…es lastet wieder so viel auf meinen Schultern und doch schaffe ich es immer irgendwie die Freude in mein Leben zurück zu holen und zu verankern…

damals nachdem ich mit der Therapie soweit durch war, konnte ich keine Reha machen…ich musste für mich wieder in den Arbeitsprozess zurück kehren…mein Leben wieder aufnehmen…und vor allem nicht mit anderen Kranken meine Zeit verbringen…
nun scheint der Zeitpunkt gekommen, wo es in mir anders aussieht…ich merke das ich etwas tun muss…nur für mich…
wenn ich schon mein altes Leben nicht zurück haben kann, dann will ich wenigstens meinen inneren Frieden und meine Ruhe…

die Krankheit hat in den letzten Wochen wieder viel zu viel Raum in meinem Leben eingenommen…das sollte so nicht sein…sie ist eh immer präsent…da muss es nicht noch extremer sein…

ich werde euch auf jeden Fall berichten wie es weiter geht…vielleicht werde ich auch wieder etwas mehr schreiben…mal sehen was die Zeit so bringt…


2 Antworten auf „Lang ist her“

  1. Liebe Antje, ich finde es toll, wie du das gelöst hast. Manche Menschen spüren zwar, was nicht stimmt, lösen sich aber nicht daraus. Ich hab dich lieb.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.