kennt ihr diese Momente?

wow…eben noch alles gut und dann ist sie wieder da…
diese Ruhe…diese Stille…diese Zeit, die für einen Augenblick wie angehalten wirkt…

was war passiert?

Beiträge die beginnen mit „Okay das ist er jetzt…der Abschiedspost.“ können keine guten Beiträge werden…
sie sind immer gezeichnet von Trauer…von Tränen…von Angst und Mitgefühl…
so erging es mir vor ein paar Minuten als ich den Beitrag von Benni gesehen habe…
Benni von Cancelling Cancer – Kein Weg zu Weit
er war damals als ich vor fast vier Jahren erkrankte, einer der ersten Blogger die mir über den Weg liefen…wir haben uns nie persönlich kennen gelernt…aber wie es halt so ist, man sieht sich…im virtuellen Leben…man nimmt Anteil…wechselt mal ein paar Worte mit einander…
und ich habe Benni immer bewundert für seinen Mut, für seine Kraft und für seine Art sich mitzuteilen…eben nicht zu schweigen und hinzunehmen…er hat über seine Erkrankung gesprochen…auf seinem Blog heißt es:

Vollzeit-Krebsi seit 2010

Ich heiße Benni und wohne in Schwäbisch Hall. Darmkrebs mit 20 – gibt’s doch gar nicht? Doch, und zwar immer öfter! Ist wohl genetisch bedingt, aber kein bekannter Gendefekt: Mama erkrankte kurze Zeit später, sie starb 2013. Nach 4 OPs, 2 Bestrahlungen, Hyperthermie und… ca. 14 Chemotherapien würde ich sagen ich bin “chronisch” krebskrank. Relativ stabil, aber dauernd in Behandlung. Nebenbei hab ich dadurch einen künstlichen Darmausgang und eine künstliche Harnableitung (also 2 Beutel am Bauch). Außerdem wäre da eine anhaltende Polyneuropathie (Nervenschäden) und infolgedesse auch ein verdammtes Restless-Leg-Syndrom. Achja, und impotent bin ich auch, was psychisch ganz schön belastet. Aber trotz allem – ich bin noch hier! Ich möchte meine Geschichte erzählen, aufklären, Mut machen, Tabus brechen, junge Patienten vernetzen und ihnen beistehen. Ich versuche den Krebs zu “stornieren” – I am Cancelling Cancer

Cancelling Cancer – Kein Weg zu Weit

Benni hat so einige Tabu’s gebrochen… er hat geredet…hat gezeigt…seine Fotos, immer sehr mutig, offen und nicht versteckend…seine Worte immer klar…so das man auch nicht hoffen konnte, das er vielleicht was anderes sagen wollte…was er sagen wollte, hat er gesagt…was er zeigen wollte, hat er gezeigt…
und irgendwie war auch klar das eines Tages dieser Post von ihm kommen wird…aber, leider vergisst man mit der Zeit, das Zeit begrenzt ist…

im Moment bin ich traurig, aber auch verwirrt…
Benni wirkt auf mich immer so stark…nun diese Worte aus seinen Gedanken lesen zu können, passt noch nicht so richtig zusammen.
so geht es aber sicher gerade einigen Leuten…
die Beiträge dazu auf FB häufen sich…und jeder der etwas sagen möchte, kann gerade nur seine Traurigkeit ausdrücken…

Ich wünsche Benni und seiner Frau Sabrina einfach noch ein bisschen Zeit…
und doch läuft sie ab, wie der Sand der durch eine Sanduhr verrinnt…

„Fuck Cancer“, bleibt mir am Ende wieder mal nur zu sagen



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.