einer dieser Tage

Wenn dir morgens um sieben Freunde schreiben „Denk an Dich“…
dann kann das doch eigentlich nur gut werden…oder?

Das Leben ist mir aber leider schon zu oft in den Rücken gefallen und deshalb kann ich nur glauben was ich wirklich seh…
im Moment hänge ich wieder mal zwischen meinen Gefühlen fest…ich kann sie nicht festhalten…sie durchfluten mich einfach…und bringen wie immer die Angst in ihrem Gepäck mit…aber auch diese ungebändigte Lust auf das Leben…
am liebsten würde ich mich vergraben unter vielen Decken…und nicht mehr auftauchen…bzw. erst dann auftauchen, wenn die Gefahr gebannt ist…
aber, eigentlich ist gar keine Gefahr da…eigentlich besteht kein Grund zur Angst…kein Grund für Rückzug…
und doch tu ich dies seit gut zwei Wochen…ich entferne mich mal wieder emotional vor denen die ich liebe…von denen die mein Herz in ihren Händen halten…ich versuche mein Herz zu schützen…ich versuche sie zu schützen…obwohl ich das nicht muss…eigentlich wäre reden doch viel besser…und das kann ich, wie immer, nicht…
nach heute wird es wieder anders sein…egal was das Ergebnis bringt…anders wird es sein…

„Wir sind vom Leben gezeichnet in den buntesten Farben
und wir tragen sie mit Stolz, unsre Wunden und Narben
Wir sind vom Leben gezeichnet mit Dreck und mit Schmutz
Doch es glänzt wie Perlmutt, wir sind so schön kaputt
So schön kaputt!“
(So schön kaputt, SDP)

vor vier Jahren gab es einen Bruch in meinem Leben…vor vier Jahren wurde mir gezeigt wie endlich das eigene Leben ist…vor vier Jahren wurde dieser Angriff auf mein Leben gestartet…seit dem habe ich gelernt zu leben…mein Leben ist deutlich bunter als es vorher war…aber ich bin oftmals auch ängstlicher als ich es vorher war…

Ja die Nachsorge steht wieder an…halbe Stunde Arztbesuch, der mich aber immer gut 2 – 3 Wochen meines Lebens kostet…
eine Zeit, die mich erinnern läßt, an diesen Moment im April 2015…diesen Moment, der mir den Boden unter den Füssen weg riss…diesen Moment, der mich so verletzlich machte…diesen Moment, der mir nicht nur große Narben auf die Haut zauberte, sondern auch auf die Seele…diesen Moment, der mir Wunden und Narben zufügte, die nie wieder ganz heilen wollen…

in den letzten Wochen habe ich oft einen Beitrag für diesen Blog angefangen…aber so richtig gelingen wollt mir das alles einfach nicht…
und doch ist eigentlich im Vorfeld ganz viel passiert, was ich mit euch teilen wollte…
ich werde sehen wie es nach dem heutigen Tag damit aussieht…

für den Augenblick muss es so erstmal reichen…

Das Lächeln im Gesicht festgetackert, auch wenn es nicht immer zum lächeln ist

4 Antworten auf „einer dieser Tage“

  1. Liebe Antje,

    du gibst anderen so viel (auch mir, dafür bin ich dir sooooooooo Dankbar), deshalb möchte ich dir einfach nur sagen. Du schaffst auch das, denn du bist eine Frau mit jeder Menge Power.

    hab dich lieb Grüßle Ela

    1. Danke Ela…aber manchmal…da fällt es ganz schwer dem ganzen mit einem Lächeln zu begegnen…aber, das Schöne ist das dann immer Menschen da sind, die mich schnell auffangen…die mir schnell ein lachen ins Gesicht zaubern…dafür einfach nur DANKE…auch an dich…denn dein Glaube an mich gibt mir dann Kraft wenn ich selbst keinen habe…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.