drei Jahre

Facebook erinnert ja regelmäßig daran was vor einer bestimmten Zeit gewesen ist…
bei mir häufen sich in den letzten Tagen immer wieder Erinnerungen an vor drei Jahren…

was war vor drei Jahren?
vor drei Jahren bin ich wieder angefangen zu arbeiten…es war der 01.02.2016…
ca. 10 Monate vorher habe ich diesen Tag für mich auserkoren um wieder arbeiten zu gehen…und ich habe es geschafft…ich hatte einen Plan und habe ihn umgesetzt…

bevor ich überhaupt einen Plan schmieden konnte, bin ich allerdings durch die Hölle gegangen…ich hatte sehr viele Tiefpunkte…ich war oft nur am weinen…habe mich gefragt wie es nur weiter gehen soll…verzweifelte an mir und meinen Gedanken…

in der ganzen Zeit gab es drei Menschen die konstant an meiner Seite standen…die sich nie abgewendet haben…und die auch heute nach wie vor meine Ängste ertragen…
es gab natürlich noch mehr Leute als nur die drei…aber sie gehören ganz klar zu meinen Lieblingsmenschen, meinem inneren Kreis…sie alle drei sind tief in meinem Herzen verankert…sie haben mir immer gezeigt das sie an mich glauben…während es für andere einfacher war sich von mir abzuwenden…

meine beiden Besten Elke und Uli und mein Mann Marc haben nie gefragt ob sie was tun können…sie haben einfach gemacht…und genau das sind die Menschen die du brauchst wenn du eine schwere Erkrankung oder einen Schicksalsschlag erlebst…du brauchst Menschen die dir zeigen das sie zu dir stehen…das sie sich nicht verscheuchen lassen und das sie einfach machen, statt zu fragen was sie tun können…
alle drei haben für mich einen großen Wert…für jeden von Ihnen würde ich sofort alles stehen und liegen lassen wenn sie Hilfe benötigen…und ich glaube, genau das macht Freundschaft aus…es geht nicht darum gemeinsam Nächte zum Tag zu machen und durch den Tisch zu treten, sondern einfach für den anderen einstehen…

heute, knapp vier Jahre nach meiner Erkrankung, weiß ich, es gibt immer einen Weg…es ist viel dran an dem Sprichwort „wenn sich eine Tür schließt, dann geht woanders eine auf..“
ja das stimmt…man muss es nur sehen wollen…man muss sich bewegen und manchmal diese Tür auch suchen…
ich habe sie für mich gefunden…mittlerweile bin ich sehr zufrieden mit meinem neuen Leben…es ist komplett anders als mein altes…und an vielen Stellen ist es so viel besser und interessanter…

als ich damals von meiner Diagnose erfuhr, da war mein erster Gedanke das mein Sohn in dem Jahr Einschulung hat…und ich hatte Angst das ich dies nicht erleben kann…
am Tag der Einschulung entstand ein Bild…mein Mann hat es gemacht…mein Sohn, meine beiden Mädels und ich…dieses Bild bedeutet mir sehr viel…es ist etwas ganz Besonderes…und deshalb bin ich Melanie von Melis Art sehr dankbar, das sie dieses Foto auf ihre Art umgesetzt hat…und, sie hat es geschafft meinen Mann auf dem Bild mit zu verewigen…somit habe ich meine vier Lieblingsmenschen mit mir zusammen auf einem Bild, aus einer sehr schweren Zeit <3

#Lieblingsmenschen

das könnte Dir auch gefallen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.