mein letzter Arbeitstag

bevor ich mich Samstag in den Urlaub verabschiede, möcht ich euch gern noch ein paar Zeilen hier lassen…
obwohl, eigentlich lasse ich mir die Zeilen da…
ich muss Gedanken mal wieder aus dem Kopf bekommen…

mein letzter Arbeitstag hatte es mal wieder in sich…

komm um halb neun zum Dienst und übernehm gleich mal Sitzwache/ Sterbebegleitung…
ich habe heute wieder mal festgestellt, wie selbstverständlich in unserem Team die Anderen Arbeit eines Einzelnen mit übernehmen, damit der Jenige dann eine intensive Einzelbetreuung machen kann…

so saß ich heute also fast 4h bei einer Patientin…
wir sprachen mit einander…wir schwiegen und hingen unseren eigenen Gedanken hinterher…und zwei Stunden lang habe ich ihr die Geschichte von Georgia und ihrer Tochter Hanna vorgelesen…naja, natürlich nicht die ganze Geschichte…das Buch war zu dick…aber wir haben ein paar Kapitel geschafft…
und was uns nun vereint ist, wir werden beide nicht mehr erfahren wie diese Geschichte ausgeht…
sie nicht, weil ihre Zeit verrinnt…und ich nicht, weil ich hab mir nicht gemerkt wie das Buch hieß…ist auch egal…ich fand den Augenblick sehr angenehm…mehr muss es nicht…

interessant finde ich immer wieder, welche Gedanken einem dabei so durch den Kopf gehen…
unter unserer Station ist der Kreißsaal…
und ich stellte mal wieder fest wie nah leben und sterben doch zusammen steht….getrennt durch eine Zimmerdecke…
wie nah sich Glück und Trauer stehen…der eine empfängt neues Leben…und der andere muss Leben ziehen lassen…
das ist manchmal traurig…aber ja auch der Lauf der Zeit und des Lebens…
es läßt mich immer einen Moment voll Demut inne halten…

ich hoffe das ich diese Empathie in meinem Job niemals verlieren werde…egal wie viele Kürzungen die Pflege noch ertragen muss…
es ist mir jedes mal eine Ehre, wenn ich Menschen ein Stück weit begleiten darf…
wenn ich bei ihnen sitzen kann, ihnen ein bisschen Angst nehmen darf…und dafür sorgen kann, das sie in Ruhe gehen dürfen, wenn sie denn dazu bereit sind…
oft haben wir das nicht mehr auf Station…aber so ein paar mal kommt es halt doch vor…

mit diesem Erlebnis schließe ich den heutigen Arbeitstag ab und freue mich auf meinen Urlaub…auf eine intensive Woche mit meiner Familie…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.