mein Leben und ich

letztens hatte ich bei FB so einen Post…eigentlich wollte ich nur meine Freude zum Ausdruck bringen…und eigentlich wollte ich da auch nicht wirklich mehr drüber schreiben…wie man nun sieht, hat das alles nicht wirklich gut geklappt…
nun habe ich das Thema immer noch anner Backe und muss mir hier mehr Gedanken darüber machen…

aber mal alles auf Anfang…
ich habe diesen Post geschrieben
„Eigentlich poste ich ja nichts zum Thema Körpergewicht und so…eigentlich ist ne Einschränkung und deshalb mach ich es jetzt doch Mal…einfach weil ich gerade total begeistert bin …
Im November 2017 habe ich mir Hilfe gesucht, weil mein Gewicht immer weiter gestiegen ist…viel hängt da mit dem ganzen Antihormonzeugs zusammen…ach egal, das wollt ich gar nicht erzählen…
Fakt ist, ich habe von März 2018 bis jetzt 7cm Bauchumfang verloren…hach… perfekt…ich freu mich und geh gleich Mal Eis essen “

auf diesen Post haben mir 38 Leute einen Daumen hoch geschenkt…und einige haben mich gefragt was ich denn eigentlich gemacht habe…und ob ich nicht irgendeinen Tipp geben könnte…
nun ja, wenn das immer alles so einfach wäre…ich weiß nicht mal so richtig was ich getan habe…aber ich habe einigen versprochen das ich mich mal hinsetze und ein paar Sachen/ Erfahrungen zusammen schreibe…

vorab muss man aber sagen ich habe keine Diät, kein WW oder sowas gemacht…einfach weil ich von solchen Sachen überhaupt nichts halte…genauso wenig halte ich von irgendwelchen Pillen und Wässerchen…
soll nehmen und machen wer mag, ich nicht…

was habe ich also getan? im November 2017 hatte ich irgendwie die Nase voll…so sollte es nicht weiter gehen…also bin ich zu meinem Hausarzt, bei dem ich ja eh vierteljährlich zur Nachsorge sitze, und habe gesagt „ich habe ein Problem…egal was ich mache, es ändert nichts am Gewicht“…und dann habe ich aufgezählt was ich alles versucht habe…Kohlenhydrate oder keine…spätabends nicht essen oder halt erst recht…kein Fett, kein dies, kein das…drei Mahlzeiten oder fünf…nichts hilft…es ändert nichts…ich habe versuchsweise sogar gehungert…nur um zu gucken ob da was passiert…egal…
er hat mich dann einmal komplett durchgecheckt…alles gut…Blut abgenommen…auch alles gut…Schilddrüse in Ordnung…Blutzucker auch…organisch liegt keine erkennbare Störung vor…also hat er mir ein Ernährungsprotokoll ausgehändigt und ich habe das über drei Tage hinweg ausgefüllt…auch das brachte nicht wirklich eine Erkenntnis…ich könnte mehr Vollkornprodukte einsetzen…aber so ganz überzeugt war er da auch nicht von…wir einigten uns darauf das ich mal über einen längeren Zeitraum versuche drei Mahlzeiten am Tag zu essen…das brachte mir in einem Zeitraum von drei Monaten ein Kilo minus auf die Waage…nun ja, jeder weiß wie nervig das sein kann…wenn du alles machst und trotzdem nichts siehst…oder halt merkst…

im Januar habe ich mich dann bei meiner Krankenkasse erkundigt, was die denn zum Thema Ernährung so anbieten…und siehe da, es gibt da diesen Ernährungskurs…also hab ich mich angemeldet…zwei Tage später bekomm ich nen Anruf…sie hätten im kommenden Kurs noch einen freien Platz, weil jemand abgesprungen ist…der Kurs beginnt in einer Woche…
was soll man da groß überlegen…der Zeitpunkt ist doch eh immer der falsche 🙂

ich könnte jetzt unendlich von diesem Kurs erzählen…das will ich aber nicht…und macht auch keinen Sinn…aber ich kann ein paar Sachen aufzählen die ich mir zu Herzen genommen habe…

also ich wiege mich überhaupt nicht mehr…ich messe nur den Bauchumfang…aber auch eher sporadisch… 1 cm weniger ist auch in etwa ein Kilo weniger…ob ich die Hinterkommastellen meines Gewichts kenne oder nicht, ist doch eh egal…das setzt doch nur unter Stress…das will ich nicht…mein Ziel ist es gesund ein paar Kilo weniger zu bekommen…und in der Tat sind meine jetzt verlorenen 7 cm auch 7 Kilo gewesen…

was ich gemacht habe ist,
ich habe eine Woche lang aufgeschrieben warum ich gerade etwas esse…wir kennen das alle…wir essen halt nicht nur weil wir Hunger haben…
mal ist es Stress, dann Freude, dann die Feier…mal muss der letzte Rest noch weg…Gewohnheit…Langeweile…
das führte nun auf Dauer dazu, das ich wirklich hinterfrage warum ich gerade etwas esse…ich esse trotzdem wenn mir langweilig ist, aber ich bin mir nun dessen auch ganz bewußt…und so manches mal habe ich Sachen auch einfach liegen gelassen…
und das zweite war,
wie verhalte ich mich beim essen…genussvoll, lustlos, schnell, im vorbei gehen, während der Arbeit, während des Fernseh gucken?
beides gibt einem zumindest mal ein bisschen Anhalt über das eigene Essverhalten…
in einem nächsten Punkt kam hinzu das ich geschaut habe wie es mit Sport und Bewegung aussieht…
ich geh seit langem 3x die Woche zum Krafttraining…und ich gehe fast jeden Tag in moderatem Tempo 45 Minuten am Stück…ausserhalb der Arbeit komme ich tgl auf 10000 – 15000 Schritte…
die 45 Minuten am Stück geniesse ich meistens abends mit meinem Mann zusammen…wir nutzen die Zeit dann auch einfach um uns gegenseitig vom Tag zu erzählen…
mehr ist bei mir nicht rauszuholen…

eigentlich erzähle ich gleich nichts neues…alles hat man irgendwie schon mal gehört…
ich esse Obst nicht mehr abends und gucke das ich mich nach dem Essen auf jeden Fall noch ein bisschen bewege…
bei den ganzen Ölen die auf dem Markt sind habe ich mich jetzt auf Raps- und Olivenöl eingeschossen…gerade Rapsöl deckt ne Menge ab und ist gesünder…
Salat hat mich nie satt gemacht…da gebe ich jetzt immer Kichererbsen mit rein…die kommen vorher kurz in die Pfanne und werden angebrutzelt mit wenig Öl…
ich habe gelernt das der Körper Eiweiss länger verstoffwechselt als Kohlenhydrate…
wenn ich Süsses essen möchte, dann reicht mir mittlerweile ein Stück Schoki aus…das lasse ich im Mund zergehen und habe so etwas länger davon…oder ich knabber dran rum…
eine Handvoll Gummibärchen kommen in eine kleine Schale…sie bilden da einen Berg und sehen nach viel mehr aus…
Chips nehm ich mir maximal eine Handvoll aus der Tüte und pack sie mir dann auf einen Teller…den Rest der Tüte bekommt dann mein Mann, damit ich nicht noch mal nachgreife 😉
ich achte darauf ob ich wirklich gerade Hunger habe wenn mein Bauch knurrt…
mit nem Glas Wasser läßt sich das ja leicht überprüfen…
Weizenmehl haben wir gegen Dinkelmehl ausgetauscht…
statt Margarine benutze ich Frischkäse mit Joghurtanteil…
auf der Arbeit nehme ich im Haus runter immer die Treppe…ganz, ganz selten den Fahrstuhl…zum Einkaufen lass ich mittlerweile das Auto auch stehen und geh zu Fuss…
zwischen zwei Mahlzeiten liegen meist 4-5 Stunden Pause…
und auf der Arbeit greife ich so gut wie nie in die Süssigkeitenschale…

dann halte ich mich an die aid Ernährungspyramide…kennt ihr die?


Foto kommt von https://bewussteernaehrungfuerkids.wordpress.com/aid-ernahrungspyramide/

die bildet ne gute Richtlinie…alles grüne ist gut…gelb sollte man mäßig nehmen und rot zart dosiert…
auf das Bild bezogen, 6x tgl ein großes Glas Wasser…2 Portionen Obst…mindestens 3 Portionen Gemüse…Gemüse darf auch mehr sein, wenn man will…eine Portion ist da immer eine Hand voll
Getreideprodukte kannst du 4 einbauen…wobei eine davon nur so was wie Kartoffeln sein sollte…
bei den Milchprodukten sind es drei pro Tag und einmal Fisch oder Fleisch…
und die roten erklären sich von selbst…denke ich…

ja, das ist wohl das was ich für mich so umgesetzt habe…mehr fällt mir gerade nicht ein…und an sieht, so ganz viel ist das eigentlich garnicht…jetzt im Sommer war ich drauf bedacht das Gewicht einfach zu halten…und es hat trotz Eis und hier und dort mal ein alkoholisches Getränk, geklappt…
im Herbst will ich mich dann wieder ein bisschen besser drauf konzentrieren…

ach ja, und dann hatte ich ja noch diesen Vitalwerte Check…da bin ich so per Zufall rein geschlittert…ich war nämlich auf einer Fortbildung, und da wurde das individuell noch mal mit angeboten…naja ich hab da mit gemacht…und das Ergebnis hat mir noch mal nen ganz positiven Kick verpasst…denn meine Werte waren überhaupt nicht so schlecht wie ich dachte, sondern eher recht okay…
genauso war es auch mit meinem Belastungs EKG…da sagte der Arzt „he für ihr Alter und Krankengeschichte ist das richtig gut gewesen“…

so…das war mein Ausflug in das Thema Ernährung…und zwar ohne das ich auf irgendwas verzichte…denn ganz ehrlich, mein Leben ist mir zu kurz um auf Genuss zu verzichten…aber, es müssen nicht immer diese großen Mengen sein

bis zum nächsten mal…

 

das könnte Dir auch gefallen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.