das Leben ist nicht fair und andere Kuriositäten

„das Leben ist nicht fair“ – sagt in letzter Zeit mein Sohn sehr häufig…und wenn ich ihn anschaue und die Tränen in seinen Augen stehen seh, dann tut mir das im Herzen weh…

aber er hat recht…es ist nicht immer fair…aber, das Leben ist schön, interessant, aufregend…witzig, traurig, ernst…und auf jeden Fall lohnt es sich es zu leben…mit all seinen Eigenschaften und Kuriositäten, die es bereit hält…

ja ich empfinde die Weihnachtszeit auch als sehr emotional und auf der Seele lastend…aber unserem Sohn geht es da wohl noch viel schlimmer…und wenn du so ein kleines Menschenkind leiden siehst, dann rückt deine eigene Traurigkeit in den Hintergrund und hat da einfach gerade keinen Platz…

mein Sohn vermisst seine Oma im Moment sehr stark…meine Ma ist fast zwei Jahre tot…unser Sohn hat immer wieder schubweise Phasen in denen er stark trauert…
er bezieht dann da nicht nur seine Oma ein sondern auch unseren Hund der vor 9 Jahren gestorben ist…ich bin da immer wieder sehr beeindruckt von, wie sehr er ihn stellvertretend mit ran zieht…

Wir sprechen dadurch bedingt viel zu Hause über das Leben und den Tod…über Gesundheit und Krankheit…es ist nicht immer einfach…besonders weil das Kind nun anfängt zu verstehen, was die Krankheit auch mit mir hätte machen können…seine ehrlichen Worte bewegen natürlich auch in mir etwas…lassen mich wieder mit dem Thema beschäftigen…mich darüber nachdenken und manchmal auch die Sicht auf die Dinge verändern…

was aber positiv an dem Ganzen ist, ist das er begreift wie wichtig es ist Zeit mit einander zu verbringen…Dinge nicht unbedingt auf morgen zu schieben…
gestern hatten wir so ein Gespräch zu Hause da ging es um das Alter…und mein Mann meinte er sei ja jünger als ich…mein Sohn darauf, Oma war auch jünger als Opa und trotzdem musste sie zuerst gehen…er hat also eine wichtige Schlussfolgerung für sich gezogen…es ist egal wie alt jemand ist…der Tod macht davor keinen Halt…wenn die Zeit ran ist, dann ist sie ran…wir können immer nur hoffen, das uns noch Zeit bleibt…

in meinem letzten Beitrag hatte ich euch ja schon von dem Interview berichtet…hier nun habt ihr auch den Beitrag aus der Zeitung…ich danke Frau Walter für diesen einfach nur tollen und ziemlich coolen Text…es hat mir Spass gemacht mit ihr zu sprechen…und mein Ziel dahinter ist, wieder mal Menschen zu sensibilisieren…mein Wunsch war “ ein bisschen mehr Sensibilität für dieses Thema“…nach gestern glaube ich das mir das gelungen ist…
es kamen Kollegen aus anderen Bereichen auf mich zu und sprachen ihre Anerkennung für die Ehrlichkeit des Beitrags aus…für den Mut, den ich damit an den Tag lege…
„so lesen es 5000 Mitarbeiter“
wow…5000…eine große Zahl…aber auch wieder NUR eine Zahl…
ich steh zu dem was ich bin und wer ich bin…da mach ich kein Geheimnis draus…hab ich gar keine Lust drauf…und die Leute reden sowieso was sie wollen <3 

GeNoMagazin
Mitarbeiterzeitschrift des Klinikverbunds Gesundheit Nord, Ausgabe 22, Dezember 2018
Foto: Kerstin Hase, Text: Melanie Walter

so ich glaube noch einen Beitrag wird es vor den Weihnachtstagen nicht geben…
von daher wünsch ich euch schöne und besinnliche Weihnachtstage <3 
wir lesen uns später wieder 

das könnte Dir auch gefallen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.